Vor über 130 Jahren entdeckte der amerikanische Arzt Andrew Taylor Still die Prinzipien der Osteopathie und entwickelte daraus eine neue ganzheitliche Medizin.
Der menschliche Organismus stellt eine untrennbare Einheit dar, d. h. Körper, Geist und Seele beeinflussen sich gegenseitig. Der menschliche Körper setzt sich aus einzelnen Strukturen zusammen, die alle ihre spezifischen Funktionen ausüben (Knochen, Muskeln, Haut, Bindegewebe, Gefäße, Nerven, Lymphbahnen usw. ). Sie alle greifen in ihrer Arbeitsweise wie Zahnräder eines großen Uhrwerkes ineinander. Die wechselseitigen Beziehungen und ein harmonisches Zusammenspiel ermöglichen eine reibungslose Funktion des gesamten Systems.
Jede einzelne Struktur des menschlichen Organismus hängt anatomisch oder physiologisch, direkt oder indirekt mit allen anderen Körperstrukturen zusammen. Das bedeutet, dass eine Störung in einem Bereich des Körpers Symptome in einem ganz anderen Teil des Körpers zur Folge haben kann (Bsp.: die Ursache für Kopfschmerzen kann in den Füßen liegen).


Leben ist BEWEGUNG

Der ganze Körper ist im „Fluß“. Blut, Lymphe, Nervenflüssigkeit und Energie müssen fließen können, um den Körper mit Sauerstoff, Nährstoffen, Enzymen, Hormonen u.a. zu versorgen, desgleichen werden Abfallprodukte abtransportiert.
Muskeln brauchen Bewegung und Dehnung, um gut versorgt zu werden und den Körper in seiner Statik zu halten.
Gelenke brauchen Bewegung, damit ihre Funktion gewährleistet bleibt und sie nicht einsteifen.
Die Lunge muß gut belüftet werden, um die Sauerstoffversorgung sicherzustellen.
...


GESUNDHEIT

... ist das Gleichgewicht aller miteinander auf verschiedenen Ebenen arbeitenden Körperfunktionen, funktionell, strukturell und psycho-emotional.
Die Ursache für Symptome bzw. Krankheit sind in der Regel Bewegungseinschränkungen, sog. Restriktionen innerhalb des Systems.
Aufgabe des Therapeuten ist es, diese Restriktionen aufzuspüren und mit ausschließlich manuellen Techniken zu behandeln. So können Widerstände gelöst werden und der Körper kann wieder zu einem reibungslosen harmonischen Zusammenspiel finden, d. h. seine Selbstheilungskräfte werden angeregt, das System selbst zu regulieren.



In der Osteopathie wird mit unterschiedlichen manuellen Techniken gearbeitet, u. a.:


CRANIO SACRAL THERAPIE - Craniosacral Integration ®

Das craniosacrale System ist das physiologische System der Gehirn – und Rückenmarksflüssigkeit. Es umfasst die Strukturen des Craniums (Schädel), der Wirbelsäule und des Sacrums (Kreuzbein), die Gehirn – und Rückenmarkshäute sowie die Nervenflüssigkeit(Liquor) und die liquorbildenden Strukturen.
Dieses System hat weitreichende Auswirkungen auf das vegetative Nervensystem, das Drüsensystem und das Muskelskelettsystem. Es befindet sich im Zentrum des Körpers, schützt und nährt das Zentrale Nervensystem und steuert die grundlegenden psycho – physiologischen Abläufe im Körper.
Das craniosacrale System hat einen eigenen Rhythmus, der langsamer als der Blutpuls und auf einer anderen Ebene spürbar ist, 6-12 Zyklen pro Minute, dabei dehnt sich das System aus und zieht sich wieder zusammen.
Ziel der CRANIOSACRAL INTEGRATION® ist es, mit feinsten manuellen Techniken und kaum spürbarem Druck Blockaden im Bereich Der Schädelknochen, der Gehirn – und Rückenmarkshäute sowie im Bindegewebe zu lösen und somit die pulsierenden Bewegungen zu harmonisieren und zu stärken.
Die Behandlung bewirkt eine tiefe Entspannung und regt die Selbstheilungskräfte des Körpers an.


Ausbildung an der ASI Akademie in München
www.asi-akademie.de
www.somatic-integration.de

- Einführungskurs 2 Tage
1. Ausbildungsabschnitt 10 Tage
2. Ausbildungsabschnitt 10 Tage
3. Ausbildungsabschnitt 10 Tage
4. Ausbildungsabschnitt 10 Tage

Kontraindikationskurs 3 Tage
- Prüfung zur Praktizierenden 2 Prüfungssitzungen, schriftliche Arbeit


MYOFASCIAL RELEASE®

Gezielte Faszienmanipulation
Bei dieser Technik werden durch spezifischen Druck und Zug mit Händen, Knöcheln und Ellbogen tiefergelegene Funktionseinschränkungen im Bindegewebe, Muskeln und Faszien gelöst. Die Gewebe werden gelockert und entspannt, die Muskulatur gedehnt. Dadurch wird dem Körper die Möglichkeit gegeben, selbst langjährige Fehlstatiken und Haltungs – bzw. Bewegungsmuster zu korrigieren und zu optimieren.

Ausbildung Institut für Myofascial Release®
R. Wannack, H. Battisti, R. Schleip

www.myofascial.de
www.asi-akademie.de

- Grundkurs
- 3 x 3 Tage


VISCERALE MANIPULATION - Viscerale Osteopathie

Ziel der Visceralen Manipulation, einer ebenfalls rein manualtherapeutischen Technik, ist es, die Organbeweglichkeit positiv zu beeinflussen.
Organe werden innerhalb eines komplexen Drucksystems durch Membranen, Bänder sowie Bindegewebe (z.B. Bauchfell, Lungenfell u.a.) in räumlicher Beziehung zueinander gehalten.
Sie bewegen sich z.B. bei jedem Atemzug durch die Aktivität des Zwerchfells, dies wird als Mobilität bezeichnet. Außerdem finden feine Eigenbewegungen der einzelnen Organe um genau definierte Achsen statt, die sog. Motilität. Die Folge von Bewegungseinschränkungen / Restriktionen im Organbereich durch Verspannungen, Verklebungen, Verwachsungen, Narbengewebe u.a. sind verminderte Mobilität und Motilität sowie ev. sogar Funktionsstörungen oder Erkrankungen
Durch genau lokalisierte Techniken können Bewegungseinschränkungen im Organbindegewebe gelöst werden und verbessern damit Beweglichkeit und Funktion.

Ausbildung ASI München
Norbert Neumann, Osteopath D.O.

- Grundkurs
- 3 x 5 Tage
- 1 x 3 Tage


Kinderbehandlung

Curriculum ASI München
Norbert Neumann, Osteopath D.O.

- Grundkurs
- 3 x 3 Tage


nach oben ...